Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Niemand und nichts vergessen. Ausstellung über Jüdisches Leid 1933-1945 in Oranienburg

Am 13. November 2013 um 17.00 Uhr wird die Ausstellung der jüdischen Gemeinde Oberhavel „Niemand und nichts vergessen. Jüdisches Leid 1933-1945 in Oranienburg“ in den Räumen der LINKEN in der Bernauer Str.71,  Oranienburg, eröffnet. Auf 14 Tafeln werden wichtige Dokumente zum Schicksal  jüdischer Bürger, Unternehmen und Geschäfte sowie zur Geschichte der Synagoge und ihrer Gemeinde vorgestellt. 

Der Kreisvorstand der LINKEN freut sich, Schülerinnen und Schülern des Oberstufenzentrums Georg Mendheim und Vertreterinnen und Vertreter der Jüdischen Gemeinde Oranienburg sowie den Historiker Hans Biereigel begrüßen zu können, die mit verschiedenen literarischen und musikalischen Beiträgen, die Vernissage gestalten werden.  Allen Beteiligten ist es wichtig, an die Verbrechen der Nazis zwischen 1933 und 1945 zu erinnern und jüdische Geschichte in Oranienburg und Oberhavel bewahren zu helfen.

Der Eintritt ist frei.