Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Finissage

Die Ausstellung „Mit bunten Farben gegen braune Parolen“ wird am 16. September ab 18.30 Uhr mit einer Finissage und einer Gesprächsrunde beendet. Zu sehen sind in der Ausstellung Fotografien von fremdenfeindlichen Hass-Schmierereien an Gebäuden, welche von Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Workshops mit Irmela Mensah-Schramm zu positiven Appellen verändert wurden. Mensah-Schramm hat es sich selbst zur Aufgabe gemacht, menschenverachtende Parolen im öffentlichen Raum, an Gebäuden oder auch in Form von Aufklebern mit allen Mitteln zu entfernen oder umzugestalten und dem Fremdenhass auf diesem Weg eine öffentliche Plattform zu entziehen.

Die Ausstellung „Mit bunten Farben gegen braune Parolen“ wird am 16. September ab 18.30 Uhr mit einer Finissage und einer Gesprächsrunde beendet. Zu sehen sind in der Ausstellung Fotografien von fremdenfeindlichen Hass-Schmierereien an Gebäuden, welche von Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Workshops mit Irmela Mensah-Schramm zu positiven Appellen verändert wurden. Mensah-Schramm hat es sich selbst zur Aufgabe gemacht, menschenverachtende Parolen im öffentlichen Raum, an Gebäuden oder auch in Form von Aufklebern mit allen Mitteln zu entfernen oder umzugestalten und dem Fremdenhass auf diesem Weg eine öffentliche Plattform zu entziehen.

Die in diesem Jahr mit dem Göttinger Friedenspreis ausgezeichnete Aktivistin wird in der Gesprächsrunde noch einmal auf die Botschaft der Ausstellung eingehen und gemeinsam mit Nico Scuteri vom Mobilen Beratungsteam die Aktualität wieder aufkeimender, offener Fremdenfeindlichkeit sowie den Umgang damit thematisieren.


Interessierte sind herzlich eingeladen in den Räumen der LINKEN Geschäftsstelle in der Bernauer Straße 71 in Oranienburg mit Frau Mensah-Schramm und Herrn Scuteri zu diskutieren.